22.03., 19 Uhr L*OST DDR präsentiert

Strömungen in Bewegung - Eine künstlerische Auseinandersetzung mit nichtstaatlichen Frauen*- und Lesben*gruppen in der DDR

Wir waren allein und trugen die volle Verantwortung für alles was nicht passierte. (GrauZone - Archiv der DDR-Opposition, frau anders GZ_S_01_191)
Ausgehend von ihrer ostdeutschen Biografie und auf Einladung der Berlinischen Galerie beschäftigte sich Luise Schröder 2021/22, künstlerisch mit den vergessenen Aktivitäten von nichtstaatlichen Frauen*- und Lesben*gruppen in der DDR während der 1980er/1990er Jahre. In Zusammenarbeit mit dem Archiv der DDR-Opposition und ausgehend von Fotografien von Kerstin Baarmann, Karin Dauenheimer, Bettina Dziggel, Christine Starke, Leo Tesch und Mechthild Ziegenhagen entstand die fotografische Arbeit STRÖMUNGEN IN BEWEGUNG. Sie reflektiert in ihrer Offenheit und Mehrdimensionalität feministische und lesbische Perspektiven innerhalb der DDR-Geschichte und eröffnet so Reflexionsräume für die Gegenwart.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe L*Ost wird  Luise Schröder am 22.03. im Sonntags-Club ihre Arbeit vorstellen und mit den Anwesenden ins Gespräch kommen. Es gibt Raum für Fragen und Austausch zur Geschichte der Frauen*Lesben*bewegung in der DDR, zur künstlerischen Umsetzung, aber auch für Berichte eigener Erfahrungen und das Hören weiterer Zeitzeuginnen.

Eintritt frei.
zum Seitenanfang © sonntags-club, 2024  · datenschutz · newsletter · impressum · site‑map